Walter Strategische Kommunikation

walter.
Strategische Kommunikation
Tel.: 0201-8309258

„Es muss klar sein, was wir voneinander erwarten!“

 

Die RWE Supply & Trading GmbH ist ein junges Unternehmen mit langer Geschichte. 2008 wurde das Unternehmen als ein Tochterunternehmen des traditionsreichen RWE-Konzerns gegründet. Der Auftrag: Die RWE Supply & Trading GmbH sollte die Schnittstelle zwischen der RWE Gruppe und den globalen Großhandelsmärkten für Energie und energierelevante Rohstoffe besetzen. Mit einem jährlichen Gasbeschaffungsvolumen von mittlerweile rund 50 Milliarden Kubikmetern gehört das Unternehmen inzwischen nicht nur zu den leistungsfähigsten Playern in der europäischen Gasindustrie, sondern auch zu den erfolgreichsten.

Gesteuert wird das Unternehmen mit seinen rund 1.500 Mitarbeitern aus der Essener Zentrale, in der sich das technische Herzstück des Unternehmens befindet: Europas größter Trading Floor für Energie, der sich dem Besucher direkt beim Betreten der Zentrale offenbart. So gibt eine riesige Glasfront den Blick frei auf diese hochmoderne Handelsplattform.

Diese Dinge muss man berücksichtigen, will man das Thema „Employer Branding“ bei der RWE Supply & Trading GmbH verstehen. So gehen die meisten Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz in der Zentrale haben, täglich mehrmals an diesem Sinnbild für Dynamik, Flexibilität und Entscheidungsbereitschaft vorbei. Und wir wissen aus unseren regelmäßigen Mitarbeiterbefragungen, dass sie stolz daran vorbei gehen. Es bleibt nicht aus, dass das Energiehandelshaus eine besondere Spezies Mensch anzieht. Und dies in allen Bereichen, auch in der HR-Abteilung. So prägen die Attribute Dynamik und Flexibilität auch die Arbeit der HR-Abteilung.

Bei so viel Dynamik könnte man meinen, das Thema „Mitarbeiter finden & binden“ sei ein Selbstläufer für solch ein erfolgreiches Handelshaus. In der Tat haben wir den Vorteil, exakt in das Beuteschema interessierter Bewerber zu passen. Wir erhalten im Schnitt pro Jahr gut 6.500 Bewerbungen, führen mehr als 1.000 Interviews und stellen ca. 200 Mitarbeiter im Laufe eines Jahres ein. Trotzdem ist das Thema Recruiting kein Selbstläufer. Das liegt am hohen Spezialisierungsgrad einzelner Berufsbilder. Ein gutes Beispiel ist unser Trading Nachwuchs, für den wir ein eigenes, individuell nach unseren Bedürfnissen zusammengestelltes Trainee Programm anbieten.

 Doch wer ist die RWE Supply&Trading wirklich? Bei welchem Unternehmen bewirbt man sich da, unter all den Talenten? Was macht es aus, welche Kultur, welcher „Spirit“ ist spürbar?

 

Performance Kultur beschreibt Unternehmenskultur

 

Zentrales Motiv ist das, was bei der RWE Supply & Trading GmbH „Performance Culture“ genannt wird. „Performance Culture“ heißt für alle Beteiligten: Verantwortung und Leistung. „Performance Culture“ bedeutet, dass wir von unseren Mitarbeitern ein überdurchschnittliches Maß an Leistung verlangen, ihnen dafür aber gleichzeitig die bestmöglichen Rahmenbedingungen bieten, um am Markt überdurchschnittlich zu performen. Ganz wichtig: Leistung und Verantwortung bezieht sich immer auf beide Seiten. Unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern und auch deren Verantwortung gegenüber unseren Kunden und damit dem Unternehmen.

Um sicherzustellen, dass unsere Vorstellungen auch deckungsgleich mit

denen unserer Bewerber und Angestellten sind, führen wir regelmäßig die bereits erwähnten Mitarbeiterumfragen durch, die so genannten „Pulse Surveys“. Am Puls der Zeit zu sein ist für uns wichtig. Hier erfreuen wir uns auch regelmäßig einer sehr hohen Mitarbeiterbeteiligung von 85 Prozent. Mit großer Konstanz nennen unsere Mitarbeiter folgende Motivatoren:

  • die eigene Expertise in einem herausforderndem Umfeld einzusetzen
  • im Team mit hohen Leistungsansprüchen hart aber in enger Kooperation und in guter Atmosphäre Lösungen zu entwickeln
  • von hoch kompetenten Kollegen lernen zu können


Leistung und Verantwortung für alle


Durch die rasante Entwicklung durch Fusionen, konzerninternes Wachstum oder Hinzukäufe registrierte die HR-Abteilung eine Entwicklung, die für alle Mitarbeitergruppen galt: Mitarbeiter hatten Schwierigkeiten, sich auf die Performance Culture einzustellen. Für Sie war es nicht mehr „ihre“ RWE. Das Unternehmen entschloss sich daraufhin, Mitarbeitern, die sich in dem Umfeld nicht mehr wohlfühlen, ein Angebot zu machen: das Programm „Perspektive Zukunft“. Ziel war Mitarbeitern interne und externe Alternativen anzubieten. Es bestand  auch die Möglichkeit  zu einem freiwilligen Austritt aus dem Unternehmen. Dies bei gleichzeitiger Begleitung der beruflichen

Neuorientierung und materiell stabilen Bedingungen. Dieses Projekt wurde von professionellen Projektpartnern unterstützt und begleitet: von den Outplacement-Spezialisten Rundstedt HR Partner GmbH und der Kommunikationsberatung walter.Strategische Kommunikation.

Ist die RWE Supply & Trading nun ein attraktiver Arbeitgeber? Das geschilderte Projekt „Perspektive Zukunft“ macht zumindest eines deutlich: Klar formulierte Anforderungen, klare Ziele, ein fairer Umgang sowie ein attraktives Arbeitsumfeld und Werte, die das Handeln bestimmen, sind entscheidende Faktoren, die zur Attraktivität beitragen. Denn eine Frage darf niemals unbeantwortet im Raum stehen bleiben: „Was erwarten wir voneinander?




Zur Person

Dieter Jurgens ist für das Talentmanagement des RWE Konzerns verantwortlich. Von 2007 bis Oktober 2011  leitete er als „Head of Human Resources“ den Bereich „Personal“ bei der RWE Supply & Trading GmbH.Dieter Jurgens ist seit Ende 2001 für den RWE Konzern in unterschiedlichen Funktionen tätig.

 

Dieser Artikel ist erschienen im Themenheft Zeitzeichen - Erfolgsfaktor attraktiver Arbeitgeber

Employer Branding: Zehn Beiträge zum Thema

download